20 gute Gründe, (jetzt) nach London zu reisen (Teil 2)

London Panorama

Im 1. Teil dieser Serie haben wir euch bereits zehn Gründe genannt, warum sich ein Trip nach London (gerade jetzt) auszahlt. Hier sind weitere zehn Tipps, warum wir diese Stadt einfach lieben! Es lohnt sich auch ein Blick darauf, wenn ihr eure nächste London-Reise schon gebucht habt.

  1. Typisch britisch: Pubs!

Auch wenn die Briten eher als reserviert gelten – so schlimm ist es gar nicht! Das merkt man auch daran, dass es in der Stadt mehr als 15.000 Pubs gibt, obwohl deren Zahl in den vergangenen Jahren leider drastisch zurückgegangen ist. Für Touristen sind diese gemütlichen Gaststätten der perfekte Ort für eine kurze (oder auch längere) Sightseeing-Pause, denn kaum anderswo findet ihr eine derart authentische britische Atmosphäre zum Preis eines Drinks. Aber Achtung: Die Kosten für Bier und Co. sind trotz des guten Wechselkurses höher als von zuhause gewohnt. Besonders toll finden wir übrigens Pubs im viktorianischen Stil (z.B. The Old Bank of England). Bei den meisten Anbietern findet ihr auch eine Auswahl an typisch britischen Speisen an, oft gibt es einen zusätzlichen Speisesaal im 1. Stock.

  1. Shopping, Shopping, Shopping

Vor allem jetzt, mit dem günstigen Wechselkurs, loht sich eine Shoppingtour durch London. Jeder sollte die berühmte Oxford Street mit den zahlreichen Marken-Stores zumindest einmal live erlebt haben, und wer lieber Indoor shoppt, ist in den modernen Westfield-Einkaufszentren bestens aufgehoben. Viele kleine – und teilweise sehr ausgeflippte Shops – findet ihr in den Märkten im berühmten Punker-Viertel Camden. Aber auch ohne Shoppingliste ist der Camden Market einen Besuch wert! Dazu kommen zahlreiche größere und kleinere Londoner Märkte, wie der Greenwich Market oder der berühmte Portobello Market in Notting Hill. Informiert euch vor Reiseantritt am besten, welche Art von Markt euch anspricht und wann die einzelnen Märkte geöffnet sind. PS: Ebenfalls nicht versäumen dürfen London-Anfänger das berühmteste Warenhaus der Welt: Harrods.

  1. Königliche Luft schnuppern

Es gibt nicht mehr viele Monarchien in Europa, und in kaum einem anderen Land haben die „Royals“ einen derart hohen Stellenwert wie in Großbritannien. Queen Elizabeth (die Zweite, um genau zu sein), Prinz Charles und Prinz William mit seiner Kate sind weltweit ein Begriff. Die Chance, einem echten Royal zu begegnen ist zwar gering, aber die königlichen Spuren findet man immer wieder, nicht zuletzt in den etwas abseits gelegenen Palästen wie Windsor Castle und Hampton Court Palast. Königliches Flair hat definitiv auch die Westminster Abbey, in der die britischen Könige seit dem Jahr 1066 gekrönt werden. Tipp: Der Eintritt in Paläste und Kirchen ist meist nicht günstig, oft lässt sich aber über die Online-Buchung noch der eine oder andere Euro einsparen.

  1. So unfassbar höflich!

Ja, es stimmt, die Briten sind tatsächlich so höflich wie ihr Ruf – die meisten zumindest. 😉 So werdet ihr im schlimmsten Gedränge eher selten von Einheimischen angerempelt oder angepöbelt – und sollte euch doch jemand aus Versehen berühren, dann hört ihr im Normalfall ein entschuldigendes „Sorry“. Damen wird in London meist der Vortritt gewährt oder ein freier Sitzplatz in der U-Bahn angeboten, herrlich! Touristen werden generell sehr höflich und freundlich behandelt, sodass man sich rundum wohl und willkommen fühlt.

  1. Die Themse…

Die Themse – übrigens nur der zweitlängste Fluss Großbritanniens – schlängelt sich elegant durch London und gibt der Stadt ihr markantes Panorama. Das Wasser eignet sich nicht nur perfekt auf Fotos, sondern ist auch Ausgangspunkt für Touren aller Art, die viele Sehenswürdigkeiten direkt am Flussufer liegen. Beliebt sind einfache Fahrten mit der Fähre nach Greenwich, klassische Sightseeing-Touren oder auch Abend-Touren, die mit einem Abendessen verbunden sind. Für die Abenteurer unter euch gibt es auch Speedboat-Touren oder Party-Ausflüge für das jüngere Publikum – für jeden Geschmack ist also etwas dabei! Die meisten Boots-Touren werden zwar das ganze Jahr über angeboten, bei sommerlichen (oder auch herbstlichen) Temperaturen macht’s definitiv noch mehr Spaß.

  1. …und ihre Brücken

Ebenfalls nicht aus dem Londoner Stadtbild wegzudenken, sind die zur Themse gehörenden Brücken, allen voran natürlich die Tower Bridge, die auch ein ansprechend gestaltetes Museum bietet. Eine Überquerung wert ist auch die Millenium Bridge, eine Fußgängerbrücke aus Stahl, von der aus man einen tollen Blick auf die St. Paul’s Kathedrale hat. Einen tollen Ausblick bietet auch die Westminster Bridge, und zwar einerseits auf das London Eye und das umgebende Panorama, andererseits auf den Big Ben und den dazugehörenden Westminster-Palast („Houses of Parliament“). Apropos, auch dieses Gebäude kann von Touristen besichtigt werden. Hier ist ratsam, sich ein Ticket für eine bestimmte Zeit im Vorfeld zu reservieren.

  1. Ab nach Greenwich!

Ein Ausflug nach Greenwich ist für jeden London-Besucher Pflicht, denn diese Gegend hat weit mehr als den Nullmeridian, also das Zentrum der Weltzeit, zu bieten – obwohl das alleine schon sehr beindruckend ist! Die „Greenwich Meridian Line“ findet ihr im Royal Observatory, daneben gibt es ein spannendes Planetarium, das sich vor allem als Programmpunkt mit Kindern lohnt. Ebenfalls empfehlenswert: ein gemütlicher Spaziergang durch das kleine Städtchen, den Greenwich Market und ein Abstecher in eines der kleinen, traditionellen Cafés. Auch der Greenwich Park ist einen Besuch wert – und nahe am Fluss findet ihr die im ersten Teil des Blog-Beitrags erwähnte „Cutty Sark“ und das malerische Old Royal Naval College. In Greenwich liegt auch das National Maritime Museum, das ihr – genau wie das Royal Observatory (ohne Nullmeridian) gratis bei freiem Eintritt besuchen könnt.

  1. Bunt, bunter, London!

Wer länger in London wohnt, ist schwer zu überraschen, da sich auf den Straßen dieser Stadt die verschiedensten Menschen tummeln. Dieser „Melting Pot“ macht London gerade so faszinierend, weil man nie weiß, was einen hinter der nächsten Ecke erwartet – und das nicht im negativen Sinn, denn die Metropole gilt als relativ sicher.

  1. Legendäres Nachtleben

Sicher ist auch der Entertainment-Faktor, den die Stadt zu bieten hat! Neben den zahlreichen Musicals, Shows und sonstigen Aufführungen, die London Tag für Tag zu bieten hat, kommen Partygänger in den tausenden Bars – und bei Bedarf auch Diskotheken und Clubs – auf ihre Kosten. Besonders angesagt sind besonders bei jungen Leuten das Stadtviertel Shoreditch im Osten der Stadt, und auch das schillernde Viertel Soho hat nach wie vor so Einiges zu bieten. Hier findet sich auch eines der größten Schwulen- und Lesbenviertel Europas. Vor der London-Reise lohnt sich eine kurze Recherche im Internet, was gerade „trendy“ ist und vor allem eurem persönlichen Geschmack entspricht.

  1. Last but not least…  

Savoo hat nicht nur diese, deutschsprachige Website, sondern ähnliche Plattformen in elf weiteren Ländern weltweit zu bieten. Die erste Savoo-Website ging im Jahre 2009 in Großbritannien online, daher sitzt bis heute ein Großteil des Savoo-Teams in der englischen Hauptstadt. Von einem modernen Büro inmitten des pulsierenden Medienviertels in der Nähe von St. Paul’s versorgen euch unsere Spezialisten mit den besten Gutscheinen und Aktionen für eure liebsten Online-Shops!

Kommentare (0)

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    SCRATCH DEBUG :: not set