Der Black Friday in Grafiken

Grafik: Was ist der Black Friday

Der Black Friday ist heutzutage auch in Europa kein neues Phänomen mehr und wird jedes Jahr wichtiger für den deutschen Online-Handel.

Seine Ursprünge hat der Einkaufstag jedoch in Amerika, wo er jedes Jahr auf den Freitag nach Thanksgiving fällt und so einen klassischen Fenstertag darstellt. Viele Amerikaner nehmen sich deshalb diesen Tag frei und beginnen bereits Ende November mit der Erledigung ihrer Weihnachtseinkäufe. Händler nutzten den verstärkten Andrang und begannen für genau diesen Tag besonders großzügige Rabatte zu gewähren.

In Deutschland findet der Black Friday ab dem Jahr 2013 Anklang und bereits 89 Prozent aller Befragten gaben im Jahr 2017 an, mit dem Namen etwas anfangen zu können.

Mit dem Börsencrash von 1929 hat der Black Friday allerdings nichts zu tun. Dieser Tag war ursprünglich ein Donnerstag und wurde nur durch die Zeitverschiebung in Europa zum schwarzen Freitag.

 

Der Black Friday für Wirtschaft und Online-Handel

 

Grafik: Black Friday und Wirtschaft

 

Insgesamt 65 Prozent aller Deutschen kaufen online ein und geben dabei jährlich im Durchschnitt 1.227 Euro für Non-Food-Artikel aus. Die Online-Händler mit dem größten Umsatzwachstum im Jahr 2017 waren Amazon, Otto, Mediamarkt, Zalando und Saturn.

Beachtlich dabei: Der Amazon-Marketplace und Amazon.de machten gemeinsam insgesamt 46 Prozent des gesamten Umsatzes am deutschen Online-Handel des letzten Jahres aus.

Da der Black Friday hierzulande zu großen Teilen online stattfindet, ist dieser ein bedeutendes Ereignis für die deutsche Wirtschaft. Laut einer Umfrage des Marktplatz-KIX letzten Jahres, plant jeder dritte Online-Händler Aktionen für die Cyber Week bereitzustellen. Nach Schätzungen unserer internen Sales-Experten sind es sogar bis zu vier von fünf Online-Shops, die tatsächlich Vergünstigungen für diesen Tag anbieten wollen.

Analysen unserer Seitenbesuche im letzten Jahr zeigen, dass am Black-Friday rund 60 Prozent aller Gutschein-Shopper weiblich sind.

Ergebnisse bezüglich der Altersgruppen waren folgende:

 

23 Prozent sind zwischen 18 und 24 Jahren alt
36 Prozent sind zwischen 25 und 34 Jahren alt
20 Prozent sind zwischen 35 und 44 Jahren alt
13 Prozent sind zwischen 45 und 54 Jahren alt
4 Prozent sind zwischen 55 und 64 Jahren alt
Und 3 Prozent sind über 65 Jahre alt.

Besonders der Anteil an Online-Shoppern über 60 Jahren nimmt jedes Jahr stark zu.

 

Black Friday vs. Cyber Monday

 

Grafik: Black Friday vs. Cyber Monday

 

In den USA bietet er das digitale Gegenstück zum Black Friday, in Deutschland wird er mehr als der Stiefbruder des großen Black Fridays gesehen: Der Cyber Monday.

Bereits die Suchanfragen auf Google verraten – hierzulande ist die Bedeutung des Cyber Monday weit geringer als in seinem Herkunftsland. Während der Begriff „Black Friday“ auf Google im November 2017 mehr als zehn Mal so oft eingetippt wurde wie „Cyber Monday“, war es in den USA nur etwas mehr als doppelt so oft (2.750.000 vs. 201.000 Deutschland – 3.350.000 vs. 1.500.000 USA).

Der Cyber Monday entsprang im Jahr 2005 der Idee, die Shoppingangebote des Black Friday auch auf den Online-Handel auszuweiten. Da die Grenzen zwischen Online- und Offline-Angeboten des Black Friday in Deutschland ohnehin verschwimmen, genießt der Cyber Monday in Europa keine so große Bedeutung.

Viele Shopper waren auch vom Namen irritiert und nahmen an, es gäbe am Cyber Monday besonders viele Elektornik-Angebote. So wohl auch manche Online-Händler, was dazu führte, dass es mittlerweile tatsächlich an diesem Tag vermehrt Aktionen für Elektronik-Geräte gibt.

 

Ersparnisse am Black Friday

 

Grafik: Ersparnisse am Black Friday

 

Aus einer internen Analyse der Gutschein-Höhen aller teilnehmenden Online-Shops ging hervor, dass die durchschnittliche Gutschein-Höhe am Black Friday bei 28 Prozent Ersparnis im Vergleich zum Normalpreis bestand.

Besonders hoch waren die Angebote für Beauty- und Kosmetikprodukte mit im Schnitt 36 Prozent. Dies war auch jene Kategorie, die bei den Shoppern am beliebtesten war.

Im der Kategorie Fashion konnten die User durchschnittlich 28 Prozent des Kaufpreises sparen, gefolgt von der Kategorie Elektronik mit Vergünstigungen von durchschnittlich 20 Prozent.

 

Die Top-Tipps fürs Online-Shoppen am Black Friday

 

Grafik: Spartipps für den Black Friday

 

Zu guter Letzt haben unsere Shopping-Experten noch eine Reihe wichtiger Tipps für das Abstauben der besten Angebote am Black-Friday-Wochenende zusammengestellt. Diese und viele weitere Spartipps sowie die besten Gutscheine für den Black Friday findet ihr auf Savoo und auf Blackfriday-Gutscheine.de.

 

 

Quellen:

Kommentare (0)

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    SCRATCH DEBUG :: not set