Brillen online shoppen: Das gilt es zu beachten

Sonnenbrille

Die Auswahl ist riesig, die Preise sind fair — Das Angebot an Brillen und Kontaktlinsen im Netz klingt verlockend. Die Komplett-Angebote der verschiedenen Online-Optiker sind meist deutlich günstiger als vergleichbare Modelle beim Optiker um die Ecke und die angebotenen Services können auch mithalten. Wenn Ihr glaubt, das Ganze ist einen Versuch wert, dann lest hier, was Ihr beim Online-Kauf beachten solltet.

Große Auswahl, günstige Preise und Zusatzangebote

Keine Frage, bei einer Auswahl von in der Regel 1500-5000 Modellen können traditionelle Optiker nicht mithalten. Das Angebot ist breit: Herren-, Damen-, Kinder-, Sport-, Sonnenbrillen, ja oftmals bieten Netzoptiker sogar spezielle Arbeitsbrillen an, mit denen es sich am Computer und an Maschinen leichter arbeiten lässt. Noch dazu verspricht Mirko Caspar, Geschäftsführer von Mister Spex, beispielsweise: „Wir sind bis zu 60 Prozent günstiger als die Herstellerempfehlung“. Nicht nur Markengestelle werden zu unschlagbaren Preisen angeboten, auch No-Name-Modelle sind oft schon inklusive der Gläser für unter 30 Euro zu bekommen. Diese günstigen Preise können die Anbieter durch geringere Fixkosten garantieren.

Für den Onlinehandel benötigen sie immerhin weder Filialen, noch eine Vielzahl an Personal, können aber Gestelle in großen Mengen einkaufen und lagern. Brillen.de bieten darüber hinaus ein weiteres Highlight: Im Kaufpreis enthalten ist hier bereits eine Brillenversicherung, die nicht nur eine Änderung der Sehstärke, sondern auch eine Vielzahl an Schadensfällen abdeckt — sogar jene, die der Träger selbst verursacht hat. Übrigens: Habt Ihr bereits privat eine Brillenversicherung abgeschlossen, haftet die auch für online gekaufte Brillen, denn Versicherungen unterscheiden in der Regel nicht zwischen Optikern. Ein Manko hat der Onlinekauf aber doch, mögen viele jetzt denken: Die persönliche Beratung und Anpassung der Brille durch einen Optiker entfällt. Um den Onlinekunden optimalen Service bieten zu können, haben die meisten Onlinehändler hierzu Partnerverträge mit lokalen Optikern abgeschlossen. Bei diesen lässt sich im Vorfeld kostenlos ein Sehtest machen und die Brillenfassung nach dem Online-Kauf richtig anpassen.

Was brauche ich wirklich?

Fragt Euch im Vorfeld, wie oft und zu welchem Zweck Ihr die Brille tragen werdet. Handelt es sich um Eure Erst- oder nur um eine Ersatzbrille? Tragt Ihr sie zum Autofahren? Jeden Tag oder nur gelegentlich? Auf dieser Grundlage solltet Ihr Kriterien sammeln, die es Euch ermöglichen einzelne Angebote der Händler zu vergleichen. Benötigt Ihr Kunststoff oder reichen Gläser aus Glas? Kunststoffgläser sind deutlich leichter und beugen so oftmals Kopfschmerzen vor. Allerdings sind sie auch sehr kratzempfindlich; eine spezielle Härtebeschichtung kann hier sinnvoll sein. Sollten sie einfach-entspiegelt sein? Der Vorteil von hochwertigeren Entspiegelungen ist, dass Ihr beim Autofahren weniger geblendet werdet. Der Nachteil ist, dass auf entspiegelten Gläsern sehr schnell Schmutz zu sehen ist. Hier kann der sogenannte Lotuseffekt Abhilfe schaffen: Die Gläser werden so beschichtet, dass Schmutz abperlt. Ihr haltet Euch viel draußen auf? Dann wäre vielleicht ein UV-Schutz sinnvoll. Überlegt im Vorfeld kritisch, was Ihr wirklich braucht, denn so zahlt Ihr nicht für unnötige Extras.
Mögliche Extras nochmal im Überblick:
  • UV-Schutz
  • Entspiegelung
  • Lotuseffekt
  • Kunststoffgläser
  • Härtebeschichtung

Das richtige Modell finden

Um Euch die Wahl des richtigen Gestells einfacher zu gestalten, bieten Online-Optiker unter anderem eine Anprobe per Foto an. Ihr ladet ein Foto von Euch hoch und das Programm zeigt Euch, wie Ihr mit dem gewünschten Modell ausseht. Für die Fotoanprobe ist es wichtig, dass ihr euren Kopf von vorne und vor einem weißen Hintergrund fotografiert. Ergänzt wird diese Methode heute häufig durch eine 3D-Anrpobe, für die Ihr die Webcam einschalten müsst. Die Brille bewegt sich auf diese Weise mit Eurem Gesicht mit und Ihr könnt auch sehen, wie sie von der Seite und aus verschiedenen Winkeln aussieht.

Die meisten Händler bieten zudem die Möglichkeit, sich bis zu fünf Modelle zur Anprobe für einige Tage nach Hause schicken zu lassen. Erst danach entscheidet Ihr ob, und welches Modell Euch angefertigt werden soll. In der Regel wird Euch das Finden der schönsten Modelle auf den Websites der Anbieter durch verschiedene Suchoptionen erleichtert. Zu Beginn werdet Ihr nach Eurer Gesichtsform, Farbpräferenzen oder der gewünschten Preisklasse gefragt, so dass Euch nur Brillen angezeigt werden, die Euch stehen und die in Euren preislichen Rahmen fallen. Habt Ihr ein Modell ausgewählt, solltet Ihr es mit Alternativen anderer Netzoptiker vergleichen. In der Regel erhaltet Ihr die fertige Brille nach Bestellung innerhalb von ein bis drei Wochen.

Wann dann doch der Optiker vorgezogen werden sollte

Verfügt Ihr über eine stark schwankende Sehstärke oder kauft Ihr zum ersten Mal eine Brille bzw. Kontaktlinsen, habt Ihr spezielle Augenkrankheiten, wie eine Hornhautverkrümmung, dann solltet Ihr doch den Weg zum Optiker auf Euch nehmen. Problematisch sind oftmals auch Gleitsichtbrillen, die sowohl für Fern- als auch für Kurzsichtige geeignet sind. Die Brillenmitte muss hier exakt — bis auf einen Millimeter genau — vor der Pupillenmitte liegen. Diese Modelle müssen in der Regel von Spezialgeräten individuell ausgemessen werden. Trägt man eine Brille mit einer höheren Toleranz als einem Millimeter, kann es zum sogenannten asthenopischen Sehen kommen, das Kopfschmerzen, Augenrötungen und unscharfes Sehen auslösen kann. Habt Ihr bereits eine Gleitsichtbrille, so könnt Ihr die Werte aus Eurem Brillenpass aber getrost in die Eingabemaske online eingeben; die Brille wird dann passend für Euch und Eure Bedürfnisse angefertigt. Generell gilt: Angaben aus dem Brillenpass sollten sorgfältig eingetragen werden.

Was es sonst zu beachten gibt

In der Regel ist eine Rücksendung der Brille innerhalb von 30 Tagen möglich. Aber: nicht alle Händler nehmen die Brille kostenlos zurück, wenn es sich um eine individuelle Anfertigung handelt. Es kann bei einigen wenigen Anbietern auch möglich sein, dass Ihr eine kleine Pauschale zahlen müsst, die von dem Rückerstattungsbetrag abgezogen wird. Im Vorfeld solltet Ihr daher checken, wie es um eine mögliche Rückgabe bestellt ist. Außerdem kann es nützlich sein, dass der Optiker eine telefonische Beratung anbietet, für den Fall, dass es keinen Partnervertrag mit einem Optiker in Eurer Nähe gibt.

Zu den bekanntesten Anbietern zählen Brillenplatz.de, Brille24.de, Mister Spex, Brille Michaelis, SmartBuyGlasses, brillen.de, myspexx, MrLens und Lensbest. Bei diesen Shops erhaltet Ihr viele der oben genannten Extras sogar gratis.

Kommentare (0)

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Pin It on Pinterest

SCRATCH DEBUG :: not set