Spartipps für’s Reisen 2: Festivals mit Joel

Junge Menschen tanzen auf einem Festival

Wer schon einmal auf einem Festival war, weiß, dass das Eintrittsticket oft erst der Anfang der Kosten ist. Um das Beste aus dem Festivalsommer zu machen, brauchst du aber nicht unbedingt viel Geld auszugeben. Wir zeigen dir, wie du dabei am besten sparen kannst. 

Festivals sind chaotisch, Festivals sind toll. Joel aus dem Savoo-Team ist seit über fünf Jahren auf Wacken, Summer Breeze und Rock am Ring unterwegs. Inzwischen weiß er: Zwischen Zelten, Bier und Notfall-Ponchos kann eine Menge Geld drauf gehen. Für unsere Spartipps-Serie verrät er uns allerlei Tipps, wie du auf den Festivals diesen Sommer möglichst viel sparen und sorgenlos im Sonnenschein – oder im Regen – tanzen kannst.

 

Lieber Joel, was möchtest du jedem Festival-Gänger sagen?

Bild von Joel Harniman, regelmäßigem Festivalgänger mit Zitat zu Möglichkeiten, auf einem Festival Geld zu sparen

Wann fangen bei dir die Festival-Vorbereitungen an?

Etwa drei bis vier Wochen davor. Du vergisst immer etwas, deswegen lohnt es sich, früh mit dem Planen zu beginnen. Man braucht echt genug Zeit, um sich mit Freunden abzusprechen, wie man zum Festival kommt, auf welchem Campingplatz man schläft und natürlich auch, um Zelte und Campingausrüstung zu organisieren. 

Ich habe auf meinem Laptop eine Checkliste mit Allem, was ich für’s Festival brauche. Die gehe ich jedes Mal vorher durch, um sicherzugehen, dass ich nichts vergesse.

 

Was darf in deinem Rucksack für’s Festival auf keinen Fall fehlen?

Denke vorher genau darüber nach, was du brauchen könntest. Merkst du erst auf dem Festival-Gelände, dass du deine Sonnenbrille oder Gummistiefel vergessen hast, dann kann es ganz schön teuer werden, vorausgesetzt, du bekommst diese Dinge überhaupt vor Ort

 

Mal ganz abgesehen von Wechselklamotten hat Joel beim Festival immer diese drei Dinge im Rucksack:

  1. Sonnencreme: Natürlich verbringst du während der Konzerte viel Zeit im Freien. Wer sich am ersten Tag einen Sonnenbrand holt, leidet die restliche Zeit des Festivals. Deswegen bin ich immer mit Sonnencreme und Sonnenbrille ausgerüstet, damit ich bei meinen Lieblingskünstlern in der ersten Reihe stehen kann. 
  2. Campingkocher: Du wärst überrascht, wie gut eine aufgewärmte Dose Ravioli schmeckt, wenn du am Vortag stundenlang im Regen getanzt hast. Neben einem Campingkocher und -Topf habe ich immer einige Dosengerichte dabei, damit ich am Festivalgelände kein oder nur wenig Geld ausgeben muss. Aber Vorsicht, nicht auf allen Festivals sind Campingkocher erlaubt. Informiere dich im Vorfeld, damit dir deine Besorgungen nicht am Eingang abgenommen werden und du umsonst Geld dafür ausgegeben hast.
  3. Gummistiefel: Wenn es auf der Festivalwiese regnet, entsteht durch die ganzen Menschen richtig tiefer Schlamm. Deswegen habe ich immer meine Gummistiefel dabei. Mit einem Poncho oder einer Regenjacke bleibst du trocken und kühlst nicht so schnell aus.

 

Junger Mensch von hinten mit Regenjacke und Rucksack auf regennassem Weg

 

Was sind deine Top 3 Spartipps, für die Vorbereitung auf’s Festival?

  1. Leihe dir, was du nicht hast. Es gibt immer jemanden, der im Keller noch ein unbenutztes Zelt herumliegen hat. Ich konnte mir bis jetzt für jedes Festival, auf dem ich war eines leihen. 
  2. Kaufe Alles am gleichen Ort. Wenn du dir doch ein Zelt kaufen musst, dann sieh dich bei Supermärkten oder auf Ebay um, statt in teuren Outdoor-Shops. Brauchst du einiges an Camping-Ausrüstung, dann kaufe alles im gleichen Online-Shop und du erhältst mit etwas Glück die Versandkosten geschenkt.
  3. Kaufe dir einen Karren. Hast du es nicht weit zum Festival, dann lohnt es sich, möglichst viel Essen, Bier und sonstige Vorräte in einem kleinen Schiebewagen auf’s Gelände zu schaffen. Nimm soviel mit, wie du kannst, denn innerhalb des Festivalbereichs sind Essen und Getränke so richtig teuer.

 

Menschenmasse mit Händen, die ein Herz Formen vor einer Bühne mit Musikern während

 

Wie kann man während des Festivals noch sparen?

  1. Bereite so viel Essen selbst zu, wie möglich. Essensstände auf dem Festivalgelände werden schnell ein Loch in deinen Geldbeutel fressen. Denke dran: Du hast keinen Kühlschrank im Zelt, also nichts verderbliches. 
  2. Teile mit Freunden. Besonders auf Festivals lohnt es sich, in einer größeren Gruppe unterwegs zu sein. So kannst du vielleicht im Zelt deines Kumpels schlafen oder die Kosten für den Campingkocher durch zwei teilen.
  3. Schließe dein Zelt ab. Handy, Schlüssel und Geldbeutel solltest du sowieso immer bei dir haben – aber mehr kann man eben auch nicht mit sich rumtragen. Damit dein Zeug nicht gestohlen wird, wenn du auf der Festivalwiese unterwegs bist, kaufe ein kleines Schloss für dein Zelt. Das ist meistens nicht besonders teuer. Du kannst es immer wieder verwenden und es bietet eine zusätzliche Hürde für potenzielle Zelträuber.

 

Danke für das Interview.

 

Joel ist 23 Jahre alt und seit sieben Monaten bei Savoo als Search Engine Marketing Executive angestellt.

 

Auf Reisen erleben wir atemberaubende Momente, unvergessliche Abenteuer und schaffen wertvolle Erinnerungen. Leider sorgt so ein Urlaub schnell mal für ein ordentliches Loch im Geldbeutel. Deshalb interviewt Savoo in einer Serie von Blogposts verschiedene Reise-Experten, um alle essentiellen Spartipps für unterwegs aufzuspüren. In dieser Serie bereits erschienen: Business-Reisen mit Christina.

 

Was sind deine Spartipps für’s Festival? Lasse einen Kommentar hier!

Kommentare (0)

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Pin It on Pinterest

SCRATCH DEBUG :: not set