DIY

Superhelden im Haushalt: Günstig reinigen mit DIY-Putzmitteln

Titelbild des Blogposts für DIY-Putzmittel mit Fotos von Flaschen mit Essig, Glas mit Natron und Zitronen

Du bist Mitte des Monats schon am Ende deines Budgets angekommen, aber der Hausputz steht noch bevor? Kein Grund zur Panik. Diese 16 DIY-Putzmittel kannst du aus Haushaltsmitteln wie Essig, Natron oder Zitronensäure zusammenmischen und damit Küche, Bad und Wohnzimmer zum Strahlen bringen.

 

Nehmen die unzähligen Reinigungsmittel für Boden und Bad, Fenster und Dusche, Toilette und Abfluss zu viel Platz in deinem Schrank und zu viel Geld von deinem Konto ein, dann ist es Zeit für DIY. „Ich liebe selbstgemachte Reinigungsmittel“, sagt Mama-Bloggerin Katharina. „Es spart Zeit und Nerven. Und es spart auch Platz.“ Die passenden Zutaten hast du so gut wie immer zu Hause. Wie du daraus tolle DIY-Putzmittel mischen kannst, erfährst du jetzt.

Essig und Essigessenz

Wischmopp auf einem geputzten Holzboden mit Überschrift Essig

Unauffällig und durchsichtig, aber doch überraschend vielseitig: Weißer Haushaltsessig ist ein echter Alleskönner, wenn es um selbstgemischte Reinigungsmittel geht. Gesundheitsbloggerin Silke ersetzt mit der konzentrierten Essigessenz so manches Industrie-Reinigungsmittel:

„Ich nehme Essigessenz unverdünnt zum Entkalken, verdünnt mache ich daraus einen Glasreiniger, mit dem ich auch leicht verschmutzte Oberflächen wische. Natürlich kann man Essigessenz zu guter Letzt auch fürs Salatdressing benutzen.“

Wer den Geruch nicht mag, kann etwas Orangenöl oder andere ätherische Öle hinzugeben, um dem DIY-Putzmittel einen frischen Duft zu verleihen.

 

So reinigst du mit Essig alles von deinen Fenstern bis hin zu hartnäckigen Flecken auf dem Lieblings-Shirt:

 

1. Oberflächenreiniger: Gib für jedes Glas Essigessenz vier Gläser Wasser dazu – und schon hast du eine essig-ähnliche Konzentration. Sie eignet sich für die meisten Oberflächen.

 

2. Fenster- und Glasreiniger: Hast du am Ende noch etwas von der Mischung übrig, dann kannst du damit Schlieren und Schmutz von deinen Fenstern, Spiegeln und anderen Glasoberflächen entfernen. Einfach aufsprühen, abwischen und mit einem Mikrofasertuch trocken reiben.

 

3. Kalkreiniger: Um hartnäckigen Kalk von Duschkopf, Wasserhahn und Co. zu entfernen, gib ein Glas Essigessenz und drei Gläser Wasser in eine Sprühflasche. Sprühe den DIY-Kalkreiniger auf die betroffenen Stellen und lasse ihn 15 bis 20 Minuten einwirken. Anschließend abwaschen.

 

4. Fleckenentferner auf Kleidung:  Reibe fiese Flecken auf Kleidungsstücken mit Essig ein und stecke sie anschließend für einen normalen Durchlauf in die Waschmaschine.

 

5. Fleckenentferner auf Teppichen: Zum leichteren Entfernen von Flecken auf dem Teppich, vermenge zwei Esslöffel Essig mit einer Viertel-Tasse Natron.

 

6. Mikrowelle säubern: Deine Mikrowelle ist übersät mit fettigen Flecken von Nudelsoße und anderen Gerichten? Fülle eine Schüssel mit Essig und stelle sie in die Mikrowelle. Erhitze sie für einige Minuten und wasche die Spritzer nun mühelos mit einem Tuch oder Schwamm ab.

 

7. Hartnäckige Flecken auf dem Geschirr: Der tägliche Kaffee oder Tee hat deine Lieblingstasse dunkel verfärbt? Kein Grund, eine neue zu besorgen. Mische etwas Essig mit Salz und reinige damit deine Tasse, damit sie wieder wie neu aussieht.

 

Essig ist nicht nur ein effektiver Saubermacher, sondern auch besonders budget-freundlich. Silke rät allen Sparfüchsen: „Jeder, der Geld sparen will, sollte Essig oder Essigessenz im Haushalt haben.“ Eine 400-ml-Flasche Essigessenz erhältst du bei Rewe bereits für 1,29 Euro. Im Vergleich dazu kosten 500 ml Scheuermilch bei Rewe 1,49 Euro. Da du die konzentrierte Essigessenz im Gebrauch stark verdünnst, wird sie dir länger treue Dienste leisten.

 

Blitzend sauber mit Zitronen und Orangen

Einige Zitronen, die als DIY-Putzmittel für den Haushalt verwendet werden können.

Ganz genau, Zitronen und Orangen verleihen deiner Wohnung nach dem Putzen nicht nur einen wunderbar frischen Duft, sie überzeugen auch mit ihrer Reinigungswirkung.

„Von allen DIY-Putzmitteln hat mich die Zitronensäure am meisten überrascht.“, sagt Katharina. „Sie hat eine tolle Reinigungswirkung und riecht dabei nicht so unangenehm wie der Essig.“ Auf ihrem Blog Kinderleute erklärt sie, wie du mit Zitronensäure einfach den WC-Reiniger ersetzen kannst.

 

8. Katharinas Toilettenreiniger: Verteile einige Esslöffel Zitronensäure in der Toilettenschüssel. Kurz einwirken lassen, mit der Klobürste nachschrubben und spülen.

 

Damit sparst du sogar bares Geld. Ein Zitronen-WC-Reiniger mit 750ml kostet dich bei Rewe 1,69 Euro. Dazu zahlst du für eine Packung von 16 Toilettentabs 1,99 Euro. Für eine Flasche Zitronensäure mit 390 ml kommst du dabei lediglich auf 1,59 Euro. Dir bleiben also 2,09 Euro mehr, als mit konventionellen Putzmitteln.

„Zitronen sind mein liebstes Öko-Putzmittel“, sagt auch DIY- und Mama-Bloggerin Daniela. „In Form von Zitronensäure sind sie ein toller Kalklöser und kommen in meinen DIY-Putzmitteln zur Anwendung.“ Auf ihrem Blog Die kleine Botin verrät Daniela zum Beispiel, wie du aus Zitronensäure und Schmierseife einen selbstgemischten Badreiniger herstellen kannst.

 

9. Danielas Badreiniger: Fülle 250 ml warmes Wasser in ein Gefäß und gib einen Teelöffel Zitronensäure dazu. Schüttle die Mischung gut durch und gib dann noch einen Teelöffel Schmierseife hinein. Nochmal schütteln und zum Putzen in eine Sprühflasche füllen.

 

„Außerdem stelle ich aus Essig und Zitronenschalen einen supergünstigen Allzweckreiniger her“, sagt sie. Laut Utopia eignen sich Essig und Zitronensäure wunderbar zur Entkalkung.

 

10. Allzweckreiniger: Gib die Zitronenschalen dafür in ein Einweckglas und gieße so viel Essig nach, bis sie völlig mit Flüssigkeit bedeckt sind. Lass das Gebräu zwei bis drei Wochen lang wirken, sodass die Zitronensäure sich perfekt mit dem Essig vermischt. Fülle den unverdünnten Reiniger in eine Sprühflasche und verwende ihn zum Beispiel als Kalklöser.

 

11. Ofenreiniger: Mische ein Glas Zitronensaft, Wasser und Essig, um den fettigen Gitterrost wieder zum Glänzen zu bringen. Auch dem Inneren des Backofens, sowie dem Herd verhilft dieses DIY-Putzmittel wieder zu neuem Glanz.

 

12. Schwämme wieder verwenden: Den müffelnden Schwamm wirfst du lieber mal in die Mülltonne? Nicht so schnell. Probiere erst mal Folgendes: Presse eine Zitrone über dem Schwamm aus und lege ihn für einige Minuten in die Mikrowelle. So werden Bakterien und üble Gerüche blitzschnell entfernt. Das verlängert die Lebensdauer deiner Schwämme und ist für dich richtig günstig.

 

Ein Flasche Zitronensäure kostet dich bei Rewe 0,95 Euro. Verwende sowohl die Schalen als auch den Saft der Früchte, um das Meiste aus deinem Budget herauszuholen.

 

Natürlicher Alleskönner Natron

Umgefallenes Einweckglas mit Natronpulver

Natron oder Soda macht sich nicht nur in Backpulver richtig gut, sondern auch in DIY-Putzmitteln. Es beseitigt Schmutz, aber auch hartnäckige Gerüche, zum Beispiel in Schuhen oder auf Polstern. „Unser Superheld im Haushalt ist ganz klar Natron“, sagt Henriette von Sauberkasten. „Es gibt kaum etwas, was das biologisch abbaubare Salz nicht kann.“ Henriette verwendet Natron „als Waschpulver, Deo, Haarwaschmittel, Backzutat … und noch so viel mehr.“ Mit nur wenigen Zutaten verwandelst du Soda in ein Reinigungsmittel für’s Badezimmer, für verkalkte Wasserhähne und für verstopfte Abflüsse.

 

Nachhaltigkeits-Bloggerin Carolin gibt auf ihrem Blog Organisch gedacht zum Beispiel ein Rezept für einen selbstgemischten Toilettenreiniger mit Natron. Im Interview verrät sie Savoo, wie man aus Natron einen Allzweck-Reiniger für Bad, Spülbecken und sogar Teekannen mischt:

„Um Ablagerungen und Kalkrückstände zu beseitigen, mische ich in einem Einmachglas Natron und Zitronensäure 1:1 an. Gut umrühren. Die Mischung streue ich über angefeuchtete Oberflächen – in Kombination mit Wasser fängt es sofort an zu knistern und zu arbeiten.“ Lasse den DIY-Reiniger kurz einwirken und schrubbe dann mit kaltem Wasser nach.

 

Bloggerin Anita von Rosanisiert nennt ihren eigenen Allzweckreiniger für Bad, Küche und Co „Pink Sparkle“ und mischt dafür zwei Teelöffel Natron mit der gleichen Menge Spülmittel. Dazu gibt sie einen Becher Wasser und einige Tropfen Lavendelöl. Damit ist das Saubermachen gleich viel schöner: „Der Lavendel wirkt sehr entspannend und hebt die Laune beim Putzen“, sagt Anita.

 

13. Oberflächenreiniger: Wer keine Zitronensäure im Haus hat, kann für einen effektiven Oberflächenreiniger auch einfach zwei Esslöffel Natron in einen Eimer warmes Wasser geben.

 

14. Spülmittel: Sag Tschüss zum Schrubben deiner Kochutensilien. Rasple 35 g Olivenölseife in 800 ml kochendes Wasser. Gib zwei Esslöffel Natron dazu und vermische alles gut. So reinigt Bloggerin Pia von Baumfrei ihr Geschirr mühelos und günstig.

 

15. Abflussreiniger: Haare, Fussel, Essensreste … Man möchte es ja gar nicht so genau wissen, was da alles den Abfluss verstopft. Statt eine Flasche selbstgemischten Toilettenreiniger – und damit 2,79 Euro – auf Nimmerwiedersehen in die Spüle zu gießen, gib einfach zwei bis drei Esslöffel Backpulver in den Abfluss. „Gieße dann eine Tasse Essigessenz direkt hinterher“, rät Esther von evidero. Fängt es nun im Abfluss an zu sprudeln? Gut. Das heißt, dass es funktioniert. „Gib dem Ganzen etwa 10 Minuten Einwirkzeit und spüle anschließend alles mit heißem Wasser aus“, sagt Esther.

 

16. Entfernt lose Haare und Fusseln: Lose Haare sammeln sich gerne mal auf dem Teppich und sind schwer zu entfernen. Hunde- und Katzenhaare lassen sich manchmal selbst mit dem Staubsauger nicht mehr rauskriegen. Streue etwas Natron auf den Teppich, warte ein paar Minuten und staubsauge dann ordentlich drüber. Schon ist dein Teppich frei von allen Haaren und riecht danach sogar schön frisch.

 

50g Natron erhältst du bei Rewe bereits für 0,69 Euro.

 

Wo ist mit DIY-Putzmitteln Vorsicht geboten?

Die Einsatzmöglichkeiten natürlicher Reinigungsmittel sind wunderbar vielseitig. Jedoch solltest du auch wissen, wofür du sie nicht verwenden solltest, um teure Schäden zu vermeiden.

 

  • Sei vorsichtig mit selbstgemischten Waschmitteln. Von DIY-Bloggerin Heidi (Einfach mal einfach) wissen wir, dass die geriebene Kernseife sich in der Maschine anlagert und der Kleidung einen unschönen Grauschleier verpasst. Auch die Waschmaschine selbst kann laut Heidi durch die Ablagerungen schneller kaputt gehen – und das kann teuer werden. „So gerne ich weiter selbstgemachtes Waschmittel benutzen würde – bei teuren Geräten wie Spülmaschine und Waschmaschine ist mir persönlich das Risiko zu groß“, sagt sie.
  • Wende auf empfindlichem Kunststoff, Marmor und lackierten Oberflächen keinen Essig an. Auch verdünnt beschädigt er das Material langfristig.
  • Trage beim Mischen und Anwenden der DIY-Reinigungsmitteln Gummihandschuhe und lüfte kräftig. Essig und Zitronensäure sind zwar vollkommen natürlich, aber können in hoher Konzentration schon mal die Haut oder Atemwege reizen.

 

Putz-Utensilien mal anders

Um bei dir Daheim so richtig Reine zu machen, brauchst du weder Staubwedel, noch Fusselrolle. Diese Dinge hast du bestimmt bereits Zuhause:

 

  • Alte Zahnbürste: Nicht nur zwischen den Zähnen, sondern auch im Haushalt kommst du mit der Zahnbürste in kleinste Zwischenräume und Ritzen und kannst dort mal richtig durchschrubben. Das kleine Helferlein ist völlig kostenlos und wartet nur darauf, vom Badezimmerschrank in deinen Putzeimer zu wandern. Für Nachschub ist alle drei Monate gesorgt.
  • Grillzange: Umwickle eine saubere Bratwurstzange mit einem Baumwolltuch, um Jalousien oder andere schmale Zwischenräume großflächig abzustauben. Feuchte das Tuch leicht an, um den Staub effektiv einzufangen – besonders für Hausstauballergiker wird das Putzen dadurch deutlich entlastender.
  • Gummihandschuhe: Wer Hund, Katze oder Kaninchen hat, weiß, dass diese tierischen Freunde sich liebend gerne anschmiegen – nicht nur an uns, auch ans Sofa, Tagesdecken und Zierkissen. Statt in einen teuren Staubsauger zu investieren, der Hochleistungen verspricht, schnappe dir ein Paar angefeuchtete Gummihandschuhe und fahre damit über die haarige Oberfläche. Die Haare werden von den Handschuhen wie magisch angezogen und du kannst sie von dort einfach abwischen.

 

Hast du noch weitere Tipps für DIY-Putzmittel? Schreib uns in den Kommentaren! Wer Lust auf’s Selbermachen bekommen hat, kann sich durch unsere Top DIY-Beautyprodukte klicken. Du willst lieber erstmal die Wohnung sauber kriegen? Lies dir unsere Tipps für einen günstigen Frühjahrsputz durch.

 

Kommentare (0)

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Pin It on Pinterest

SCRATCH DEBUG :: not set