So einfach geht’s online zum Schnäppchenurlaub

Die goldene Regel zu Beginn: Bucht einen Flug niemals Last Minute, sondern plant die Reise langfristig, denn die Airlines staffeln ihre Preise in verschiedenen Zyklen. 21 Tage vor Abflug – oder noch davor – sind die Flüge am günstigsten, danach werden sie im 14 Tage-, 7 Tage- und 3 Tage-Zyklus in der Regel nur noch teurer.
Außerdem ist für den Preis der Flugtickets nicht unerheblich, wie lange Ihr vor Ort bleibt: Für den besten Preis sollten innerhalb Deutschlands zwischen drei und sechs Tage, innerhalb Europas zwischen zwei und fünf Tage und auf internationalen Flügen zwischen drei und zehn Tage Aufenthalt zwischen Hin- und Rückreise liegen. Zieht auch in Betracht, von einer Reihe verschiedener Flughäfen zu starten oder an Alternativflughäfen zu landen.
Besonders Metropolen verfügen oftmals über mehrere Flughäfen — aber Vorsicht: Verschiedene Billigfluglinien setzen Euch schnell an kleinen Airports weit außerhalb ab. Was Flughafen Barcelona Girona heißt, ist dabei häufig viel mehr Girona als Barcelona. Zwar spart Ihr bei diesen Flügen bares Geld, kalkuliert aber auch den Transfer ins Stadtzentrum ein. Die einfachste Flugsuche startet Ihr über Vergleichsportale wie expedia.de, opodo.de oder airlinedirect.de.
Checkt immer mehrere Portale, denn nicht alle haben die gleichen Fluglinien im Vergleich. Behaltet in jedem Fall während des Buchungsprozesses den Flugpreis im Auge. Ist er plötzlich deutlich höher als zu Beginn, kann es sein, dass automatisch eine Reiseversicherung addiert wurde, die Ihr vor Buchungsabschluss — falls nicht erwünscht — einfach wieder entfernen könnt. Habt Ihr einen passenden Flug gesichtet, lohnt sich auch ein Blick auf die Website der Airline, denn häufig ist er dort noch günstiger, da keine Vermittlungsgebühr an das Vergleichsportal anfällt.

Sparen auf Schienen

Auch die Bahn bringt Euch mit etwas Glück günstig in die Ferien. Wie? Initiative zahlt sich aus! Wer Bahntickets online oder am Automaten kauft, spart gegenüber der Beratung am Schalter zwischen zwei und fünf Euro.

Fernbusse: Ideal für Städtetrips

Gerade erwächst ein regelrechter Boom in der Fernbusindustrie, ganz zu unserem Vergnügen. Immer mehr Anbieter bringen uns von Großstadt zu Großstadt und zwar zu unschlagbaren Preisen. Flixbus beispielsweise bietet eine Fahrt von Hamburg nach Köln für nur17 Euro an — und alle Fahrten können bequem online gebucht werden.

Sparsam nächtigen

Der weltoffene Tourist von heute verzichtet hin und wieder gerne auf ein Hotelzimmer und bucht sich stattdessen bei wahren „Locals“, also Einheimischen, ein. Denn dort warten in der Regel nicht nur Insidertipps oder kostenlose Stadtrundgänge mit dem Vermieter, sondern auch kulinarische Besonderheiten der Region und nette Gespräche unter „Roommates“. Dabei gibt es zwei Modelle, die sich unter Reisenden als beliebt erwiesen haben. Portale wie Couchsurfing bieten kostenlose Übernachtungen für Kurztrips von in der Regel ein bis drei Nächten an. Die Vermieter freuen sich dabei lediglich über Eure Anwesenheit und darüber, die Welt bei sich begrüßen zu dürfen, daher wohnt Ihr bei dieser Variante nicht nur kostenlos, sondern auch wenig anonym. Wer es etwas privater, aber dennoch günstiger als in einem Hotelzimmer mag, kann sich auf Portalen wie Roomorama umsehen. Hier bieten vor allem private Besitzer von Apartments und Ferienwohnungen oder freien Zimmern in der eigenen Wohnung günstige Übernachtungsmöglichkeiten an, ohne den persönlichen Kontakt zum Gast zu suchen.
Neben dem Übernachten bei Locals besteht natürlich weiterhin die Möglichkeit in Hotels, Frühstückspensionen, Gasthöfe, Bauernhöfe, Ferienwohnungen, Hostels oder Jugendherbergen unterzukommen. Wer es gerne konventioneller mag, sollte auch hier auf Preisvergleichsseiten wie hotel.de oder holidaycheck.de, Hotelpreise vergleichen. Vertrauensvolle Ansprechpartner sind auch Reiseführer oder Tourismusverbände des jeweiligen Urlaubslandes. Diese helfen gerne bei der Vermittlung der richtigen Unterkunft. In vielen Fällen halten diese auf ihren Websites auch Online-Buchungsoptionen bereit. Checkt Eure engere Hotelauswahl in jedem Fall über eine Google-Suche oder auf einem der vielen Hotelbewertungsportale auf ihre Qualität und die Erfahrungen anderer Reisender hin.

Weitere Buchungstipps für’s Internet

In jedem Fall zu beachten: Welche Stornierungskosten fallen an, falls doch einmal etwas Unerwartetes dazwischen kommt? Die Reiseanbieter und -portale haben da in der Regel verschiedene Regulierungen. Reiseversicherungen lassen sich übrigens oftmals während des Buchungsprozesses zu angemessenen Konditionen hinzufügen. Wer keine Kreditkarte besitzt oder einen anderen Zahlungsweg wählen möchte, sollte vorab checken, ob der Anbieter weitere Zahlungsmöglichkeiten anbietet.
Auch sehr empfehlenswert: Die Buchung bei einem Anbieter mit Tiefpreisgarantie. So entfällt das Ärgern, wenn Ihr das Angebot im Nachhinein irgendwo günstiger findet, denn der Anbieter passt in dem Fall den Preis an. Seriöse Anbieter erkennt Ihr beispielsweise daran, dass sie eine Service-Hotline besitzen sowie über ein professionelles Erscheinungsbild der Website verfügen, das bedeutet keine Schreibfehler, Bilder in schlechter Qualität oder eine langsame Ladezeit aufweisen. Gütesiegel oder TÜV-Zertifizierungen sind außerdem weitere Hinweise auf ein anerkanntes Portal. Ein weiterer Tipp: Sobald Ihr Eure Daten eingeben müsst, achtet auf eine gekennzeichnete, sichere https-Datenverbindung.

Gutscheine nutzen

Den Premium-Tipp zu guter Letzt: Bucht niemals eine Reise, ohne den Gutschein-Check gemacht zu haben! Immer mehr Airlines und Reiseanbieter haben die Magie erkannt, die ein Rabattcoupon auf den Kunden ausübt. Sie bieten daher auf Portalen wie Savoo tolle Rabatte in Form von Gutscheincodes an, die Ihr bei der Buchung Eures Flugs oder Hotels einfach eingebt. Sofort darauf werden Euch die Prozente vom Reisepreis abgezogen.
Das Beste an alle dem? Dieses Gefühl, dank eines Gutscheins unter dem Normalpreis zu verreisen und den einen Funken cleverer gewesen zu sein als andere.

Kommentare (0)

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    SCRATCH DEBUG :: not set