Rekord-Umsätze für den Black Friday 2017 erwartet

Black-Friday-Onlinehandel

In den vergangenen Jahren haben sich die Umsatzzahlen am Black Friday rasant entwickelt. Immer mehr Kunden sind mittlerweile über das Shopping-Event informiert und bereiten sich auf die Schnäppchenjagd des Jahres vor. Am hauptsächlich in den USA bekannten Black Friday locken auch hierzulande unzählige Online-Shops mit unglaublichen Tiefpreisen. Da schlagen die Deutschen gerne zu und geben nicht selten sogar mehr aus als geplant.

Während das Black-Friday-Konzept noch im Jahr 2012 weitgehend unbekannt war, haben sich die Suchanfragen laut Google Trends bis zum Frühjahr 2017 mehr als verdoppelt: Es zeichnet sich also ab, dass die Verkaufsaktionen immer mehr an Beliebtheit gewinnen. Im Vergleich zu den USA und Großbritannien – wo Black Friday auch bei Einzelhändlern gefeiert wird – lassen sich in Deutschland die meisten Deals vor allem in Online-Shops finden. Das steht wohl auch in Zusammenhang mit den Kaufgewohnheiten der Bevölkerung: Grundsätzlich shoppen die Deutschen gerne am Abend. 61 Prozent der Befragten tätigen laut einer Umfrage von Statista ihre Einkäufe am liebsten zwischen 18.00 und 24.00 Uhr. Das wird vermutlich auch am Black Friday so sein. Gekauft werden dann aber nicht nur Weihnachtsgeschenke!

Noch im Jahr 2015 gaben laut einer Umfrage von Marketagent.com nur 24 Prozent der Befragten an, an diesem Tag Präsente für das Fest der Liebe zu kaufen. Bei all der Schnäppchen-Vielfalt lassen sich viele Kunden dazu hinreißen, tiefer in die Tasche zu greifen als geplant. Besonders Männer zeigen sich kauffreudig: Im letzten Jahr haben sie am Black Friday Wochenende im Schnitt 7 Euro mehr ausgegeben als Frauen (Studie: Shopping & Payment im Weihnachtsgeschäft 2016, durchgeführt von PAYONE, B+S Card Service und Statista.)

Deutsche nutzen am liebsten Gutscheine für Mode-und Elektronikartikel

Im Jahr 2015 machte laut VexCash immerhin schon jeder vierte Online-Shop mit und bot am Black Friday besondere Aktionen an. Etliche Shops wie der Handelsriese Amazon oder das Elektronik-Kaufhaus Saturn lockten das ganze Wochenende über oder sogar eine Woche lang mit speziellen Spar-Angeboten. Die Schnäppchen während der „Cyber-Woche“ wurden in der Vergangenheit gern genutzt und bescheren den Händlern sicherlich auch dieses Jahr wieder Rekord-Umsätze.

Bei Savoo.de befanden sich am Black Friday 2016 große Ketten wie Notino, Nike, Bonprix, Peek & Cloppenburg und Douglas unter den meistbesuchten Online-Shops. Mode und Kosmetik stehen also hoch im Kurs, direkt gefolgt von Geschäften, die sonst eher hochpreisige Elektronikartikel vertreiben. Die Rabatte am Black Friday laden da zum Sparen ein. Wer die Weihnachtseinkäufe gern zeitig erledigt, findet während des großen Shopping-Wochenendes zahlreiche Möglichkeiten, Präsente zu kaufen.

Im Jahr 2016 gehörten Parfüm und Accessoires laut einer Umfrage von POSpulse zu den Top 5 der Weihnachtsgeschenke. Am allerliebsten wurden jedoch Gutscheine verschenkt. Ob sich dieser Trend 2017 halten wird, bleibt nun abzuwarten. Fest steht, dass auch Gutschein-Platformen am Black Friday mit satten Rabatten locken werden und viele Events günstiger anbieten.

Am Black-Friday-Wochenende 2017 könnten Rekord-Umsätze winken

Auch auf Savoo.de werden jedes Jahr an Black Friday hohe Umsatzzahlen erreicht, die stetig steigen: In den vergangenen Jahren konnte das Unternehmen im Hinblick auf den Gesamt-Erlös am Black Friday ein gleichmäßiges Wachstum von mehr als 20 Prozent pro Jahr verzeichnen. Die Zahlen bestätigen, dass der Schnäppchen-Tag mittlerweile einer der umsatzstärksten Online-Shopping-Tage im Jahr ist und den Startschuss für das Weihnachtsgeschäft markiert.

Die Mehrheit der User shoppt mobil

Es lässt sich mittlerweile ein starker Anstieg von mobilen Zugriffen feststellen. Der Zuwachs zeigt, dass es von immer größerer Bedeutung wird, Webseiten auf mobile zu optimieren und Smartphone- oder Tablet-Nutzern eine gute User Experience zu bieten.

Mobile Seitenzugriffe machten in Deutschland im Jahr 2016 immerhin 46 Prozent der Online-Transaktionen aus. Auch am Black Friday 2016 begaben sich die Mehrzahl der Savoo.de-Kunden mit dem Handy auf Shopping-Tour. Insgesamt 50.7 Prozent, und damit knapp die Mehrzahl der User, griffen am Black-Friday-Wochenende vergangenen Jahres entweder per Smartphone oder Tablet auf Savoo.de zu. Dem stehen noch 49.3 Prozent Desktop-User gegenüber. Am Black Friday 2017 darf ein ähnlich starkes Ergebnis erwartet werden. Online-Shops ergreifen deshalb immer häufiger Maßnahmen, um den Webseiten-Inhalt für die mobile Suche zu verbessern. Dazu gehören die Integration sinnvoller Funktionen zum problemlosen Scrollen und die Optimierung des Seiten-Contents. Das ist besonders im Hinblick auf Black Friday – mit unzähligen Seiten-Zugriffen pro Minute – wichtig, sonst werden Kunden angesichts langer Ladezeiten oder eines unhandlichen Seiten-Layouts schnell abgeschreckt. Damit Kunden bequem und schnell auch mobil auf unsere Gutscheine zugreifen können, sammelt Savoo.de aktuelle Black-Friday-Schnäppchen auf einer eigenen Unterseite.

Über Savoo.de

Savoo.de, ein Tochterunternehmen der US-amerikanischen savings.com-Webseite, gehört zu den führenden Online-Gutschein-Plattformen Deutschlands. Die fleißigen Schnäppchenjäger sind jeden Tag auf der Suche nach spannenden Gutscheinaktionen für euch. Diese könnt ihr ganz leicht und vor allem kostenlos in euren liebsten Online-Shops einlösen. Von Mode und Kosmetik über Reisen und Tierbedarf bis hin zu Elektronik und Spielzeug ist hier alles vertreten. Savoo.de bietet Kunden Spar-Angebote für mehr als 800 Online-Shops und helfen diesen somit nicht nur beim Sparen, sondern die Shops profitieren gleichzeitig von höheren Reichweiten und mehr Besuchern.

 

Kommentare (1)

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

  1. Luise Reiner

    11 Monaten ago

    Wahnsinn wie erfolgreich die Seite ist!

    Comment
SCRATCH DEBUG :: not set