Richtiges Verhalten im Stau

Jetzt ist es wieder soweit: Die ersten Bundesländer starten in die Sommerferien. In Nordrhein-Westfalen beginnt die schulfreie Zeit am Montag, und auch in Berlin, Brandenburg und Hamburg kehrt im Laufe der Woche Ferienstimmung ein – für den ADAC schon jetzt Anlass, die ersten Stauprognosen zu veröffentlichen. Ob Eure Reiseroute auch dabei ist, erfahrt Ihr stets an dieser Stelle. Und unser Partner Tirendo erinnert noch mal an die wichtigsten Punkte, die es als Autofahrer bei Stau oder stockendem Verkehr zu beachten gilt:

Vor der Fahrt

Prüft vor der Fahrt unbedingt Reifendruck und Profiltiefe Eurer Reifen. Weniger als 3 mm Profiltiefe? Geht Euch, Euren Liebsten und allen anderen Verkehrsteilnehmern zuliebe auf Nummer Sicher und erneuert die Reifen. Bitte denkt schon im Vorfeld daran eine Warnweste, ein Warndreieck und das vollständige Erste-Hilfe-Set mitzuführen. So könnt Ihr im Falle eines Unfalls helfen. Weiterer Tipp: Schaut Euch in der Welt der Apps um, denn hier gibt es auch für die Stausituation die richtige Anwendung. Eine gute Wahl ist beispielsweise die ADAC Maps App für iPhones und Andriod-Smartphones. Mit der Funktion „StauScanner“ innerhalb dieser App wird nach Einschalten der entsprechenden FCD-Datenverbindung kontinuierlich ein Signal mit Eurer Position an die ADAC-Verkehsredaktion gesendet. Diese hält Euch dann über das aktuelle Verkehrsaufkommen auf dem Laufenden und informiert Euch auch über Großveranstaltungen oder Baustellen auf Eurer Route.

Wenn’s losgeht

Niemand steht gern im Stau, aber, hier die gute Nachricht: als umsichtiger Autofahrer kann man viel zur besseren Verkehrslage beitragen. Besonders wichtig: bei einer ausfallenden Fahrbahn erst am Ende der Strecke im Reißverschlussverfahren die Spur wechseln, andernfalls wird viel Fahrbahn verschenkt. Solltet Ihr dann doch ins Visier eines Staus geraten, schaltet während der Annäherung ans Stauende die Warnblinkanlage ein; so können folgende Fahrer rechtzeitig reagieren. Wichtig ist auch, eine Rettungsgasse zu bilden; bei zweispurigen Autobahnen in der Mitte, bei dreispurigen entsprechend zwischen der linken und der mittleren Fahrbahn. Mindestens drei Autolängen sollte der Abstand zum nächsten Fahrzeug auch im Stau betragen. Wieso? Oftmals wird das Stauende von heranfahrenden LKWs, Bussen oder PKWs übersehen und es kommt zu gefährlichen Auffahrunfällen. Mit etwas Abstand zu den anderen Fahrzeugen, werdet Ihr auf diese Weise nicht aufgeschoben. Außerdem: Auch bei Stau oder stockenden Verkehr muss der Standstreifen frei gehalten werden. Das Verlassen des Fahrzeugs auf der Autobahn ist nur im Notfall erlaubt. Eine volle Blase oder ein verspannter Rücken zählen leider nicht dazu.

Ihr werdet allmählich müde? Unter keinen Umständen solltet Ihr da zu angeblichen Wachmachern wie Cola oder Kaffee greifen, denn die heben den Blutzuckerspiegel nur für kurze Zeit. Danach sinken Konzentrationsvermögen und Reaktionszeit rapide ab und führen zum gefährlichen Sekundenschlaf. Besser ist, für genügend frisches Wasser zu sorgen. Tipp: Viele Fahrzeuge können das Handschuhfach in einen kleinen Kühlschrank verwandeln. Da viele Fahrzeugbesitzer diese Funktion gar nicht kennen, lohnt sich ein Blick ins Handbuch. Und zu guter Letzt: Bei längerem Warten lohnt es sich den Motor abzuschalten – das spart Sprit und schont die Umwelt.

Wir wünschen Euch viel Spaß in den Ferien und eine sichere Fahrt.

Kommentare (0)

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    SCRATCH DEBUG :: not set