Die Top-Tipps fürs Shoppen am Black Friday 2018

Black-Friday-Shoppers

Fast jeder kennt ihn, wir sagen es trotzdem noch einmal: Am 23. November ist Black Friday – das internationale Schnäppchen-Event. Allgemein bekannt ist dieser Tag für Rabatte, die so manches Sparfuchs-Herz höher schlagen lassen. Doch Vorsicht ist geboten, denn nicht alle Angebote sind lupenrein. Worauf ihr achten müsst, um Fake-Deals zu entlarven und die besten Gutscheine abzustauben, lest ihr hier. 

Der Black-Friday fand 2013 seinen Weg nach Deutschland, wo er seitdem weitgehend bekannt ist. Laut Statista kannten im Jahr 2017 96 Prozent aller 16- bis 24-Jährigen in Deutschland den Black Friday und sogar bei den über 60-Jährigen wussten ganze 75 Prozent etwas mit dem Begriff anzufangen. Fast zwei Drittel aller Befragten wollten den Tag bewusst ausnutzen, um Geld zu sparen. In seinem Heimatland, den USA, findet der Black Friday vorwiegend in Geschäften vor Ort statt. In Deutschland hingegen werden die meisten Deals online angeboten. Ihr müsst für die Schnäppchenjagd also nicht wie viele Amerikaner den Tag freinehmen, sondern könnt ganz bequem von Zuhause aus nach Rabatten suchen.

 

Black-friday-kalender

 

Nicht nur am Black Friday könnt ihr Preis-Hits absahnen, der November hat noch einiges mehr zu bieten. Obwohl der Black Friday das Highlight dieses Marathons ist, bieten viele Marken und Online-Händler auch am darauffolgenden Wochenende, dem Black Weekend, und am Cyber Monday attraktive Rabatte. Falls ihr am 23. November also schon ausgeplant seid, bieten die anderen Events noch genügend Sparppotential. Mit der Cyber Monday Woche widmet Amazon sogar ganze fünf Tage dem Sparen. Also Augen offen halten – Spar-Angebote sind vorprogrammiert!

 

Fake-Deals erkennen und vermeiden

Bevor wir euch erklären, wie ihr am Black Friday am besten Geld spart, müssen wir erst einmal klarstellen, wie ihr nicht spart. Einige Händler nutzen die Begeisterung aller Shoppingfreunde an diesem Tag nämlich gezielt aus, um Profit zu machen. Aber keine Sorge, mit ein paar Tricks könnt ihr ganz leicht unterscheiden, was ein realistischer Rabatt ist und was Abzocke.

 

Black-Friday-Checklist

 

Zunächst einmal ist es gut zu wissen, wann ein Preisnachlass eigentlich zum Schnäppchen wird. Als Faustregel könnt ihr euch merken, dass ihr ein Produkt, dass um 10 Prozent oder mehr reduziert ist, bereits als „Schnäppchen“ loben dürft. Vergangenes Jahr konnten Sparfüchse mit den Black-Friday-Gutscheinen im Schnitt sogar 28 Prozent des Verkaufspreises einsparen. Die größten und beliebtesten Rabatte gab es für Beauty-Produkte, welche um bis zu 36 Prozent vergünstigt angeboten wurden.

Steigt eine Ermäßigung jedoch in allzu erstaunliche Höhen, dann ist erst einmal Vorsicht

geboten. Dubiose Händler preisen am Black Friday täuschend hohe Rabatte an. Während der Rabatt üblicherweise vom Marktpreis eines Produktes aus berechnet wird, gehen diese Verkäufer von der unverbindlichen Preisempfehlung aus. Das ist der Preis, den der Hersteller des Produktes dem Handel vorschlägt. Dieser Wert ist jedoch um einiges höher als der Marktpreis, wodurch der Rabatt natürlich höher erscheint. Ihr könnt im Netz zum Beispiel über Schuhe stolpern, die um 60 Prozent reduziert sind und nur noch 40 Euro kosten. Doch bevor ihr auf „Kaufen“ klickt, kontrolliert lieber mittels Vergleichsportalen wie Check24, idealo oder Geizhals, wie viel die Produkte auf anderen Seiten kosten. Denn Händler, die vom tatsächlichen Marktwert ausgehen, geben zwar vielleicht nur 45 Prozent Rabatt, aber kommen damit auf einen Endpreis von 20 Euro.

Manche Anbieter erhöhen einige Wochen oder Monate zuvor absichtlich ihre Preise, um sie dann am Black Friday dramatisch fallen zu lassen. Lasst euch also nicht von zu hohen Rabatten blenden und vergleicht erst einmal mit anderen Angeboten, um sicher zu gehen, dass es sich um einen „echten“ Deal handelt.

Am sichersten shoppt ihr bei bekannten und vertrauenswürdigen Händlern, bei denen ihr schon einmal eingekauft habt. Doch auch hier lohnt es sich, genau hinzusehen. Versteckte Kosten können zum Beispiel im Versand stecken, besonders dann, wenn das Produkt aus dem Ausland geliefert wird. Überprüft unbedingt, wie lange die Lieferzeit beträgt und entscheidet dann, ob sich das möglicherweise lange Warten lohnt.

Gerade, wenn ihr Kleidung in verschiedenen Größen kauft, um sie daheim anzuprobieren, achtet auf die Rückgabebedingungen. Viele Händler bieten mittlerweile kostenlose Retouren an. Aber es kann vorkommen, dass ihr das Porto für den Rückversand aus eigener Tasche bezahlen müsst. Überprüfet ebenfalls, wie lange ihr ein Produkt zurückgeben dürft.

 

Richtig sparen am Black Friday

Gerade am Black Friday gilt: Der frühe Vogel fängt den Wurm. Einige Deals sind nur verfügbar „solange der Vorrat reicht“, das heißt, sie könnten mittags schon ausverkauft sein. Da Online-Shops schon ab Mitternacht Rabatt-Aktionen hochladen, habt ihr zwei Möglichkeiten. Entweder ihr bleibt wach und steckt euch zur Geisterstunde die besten Angebote in die Tasche, oder ihr stellt euch den morgendlichen Wecker zwei Stunden früher als sonst. So könnt ihr bequem vor der Arbeit daheim noch Schnäppchen jagen und die besten Angebote vor allen Anderen absahnen. Dank eurer guten Vorbereitung habt ihr keinen Zeitstress und könnt in Ruhe alle Angebote gründlich prüfen, um auf keinen Fall abgezockt zu werden.

 

Grafik: Spartipps für den Black Friday

 

Längerfristig planen

Erstellt vorab eine Liste, mit allen Einkäufen, die ihr in den nächsten drei Monaten besorgen müsst. Dazu zählen zum Beispiel eine Aufmerksamkeit zum Jahrestag, ein Geburtstagsgeschenk oder bereits alle Weihnachtsgeschenke für Heilig Abend. Das Black-Friday Wochenende ist eine tolle Möglichkeit, all diese Besorgungen effizient und günstig zu erledigen. Bedenkt auch Anschaffungen, die ihr immer wieder aufschiebt, wie etwa den alten Laptop durch einen neuen zu ersetzen. Der Black Friday kann die perfekte Motivation sein, einen Einkauf zu tätigen, der sowieso nötig gewesen wäre – und dabei noch richtig viel Geld zu sparen. Aber es muss nicht alles rational sein. Der Black Friday ist auch eine super Gelegenheit, euch endlich mal mit einem neuen Kleid für die Beförderung im Job zu belohnen oder euch das Smartphone zuzulegen, mit dem ihr schon seit Wochen liebäugelt.

 

Vorbereitung ist alles

Gerade wenn ihr teure Einkäufe plant, solltet ihr vorher gründlich recherchieren, um am Black Friday keine Zeit zu verlieren. Haltet ihr nach einem neuen Smart-TV Ausschau, dann informiert euch doch schon mal jetzt über mögliche Modelle und Marken, die in Betracht kommen

Überlegt euch auch schon einmal, wo ihr am Black Friday nach Angeboten suchen werdet. Gutscheinseiten wie Savoo sammeln alle heißen Deals sobald sie online kommen und bieten sogar noch eigene Rabattcodes an. Ihr könnt die Gutscheine mit Black-Friday-Deals kombinieren und somit doppelt sparen!

Habt ihr einen bestimmten Anbieter im Sinn, bei dem ihr nach Angeboten stöbern möchtet, dann legt euch gleich mal ein Kundenkonto bei diesem an und abonniert deren Newsletter. So erfahrt ihr es als Erster, wenn die Preise purzeln. Außerdem geben viele Unternehmen als Belohnung für’s Anmelden zusätzlich Preisnachlass.

 

 

Quellen:

Kommentare (0)

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    SCRATCH DEBUG :: not set