Weltspartag 2019: 5 einfache Tipps für mehr Geld

Symbolbild für den Weltspartag mit einer Frau, die sich zwei Geldmünzen vor die Augen hält

Wusstest du, dass am 31. Oktober Weltspartag ist? Wir geben dir 5 nützliche Tipps und eine praktische Infografik, mit denen du im Alltag ganz stresslos etwas Geld beiseite legen und so deinem persönlichen Ziel entgegen sparen kannst.

Was ist der Weltspartag?

Auch „World Thrift Day“ genannt, findet der internationale Tag des Sparens seit dem Jahr 1924 in der letzten Oktoberwoche statt. Gegründet wurde er, als der erste internationale Sparkongress am 31. Oktober 1924 in Mailand zu Ende ging. Auch Deutschland gehörte zu den Ländern, die den World Thrift Day mitbegründeten. 

 

Er wird bis heute an Halloween (in manchen Bundesländern ist das auch der Reformationstag) mit Tipps zum Geld Sparen gefeiert. 

 

Natürlich hat auch die Savoo-Redaktion für den Weltspartag einige nützliche Tricks vorbereitet, mit denen du ganz nebenbei jeden Tag ordentlich Geld sparen kannst.

 

1. Wofür sparst du eigentlich?

Vielleicht wirfst du schon von klein auf jede Woche einen Euro ins Sparschwein oder überweist erst seit Kurzem monatlich einen Betrag aufs Sparkonto – aber weißt du auch, wozu? 

 

Du möchtest dir dieses Jahr endlich ein eigenes Auto kaufen oder diesen Sommer einfach mal für zwei Wochen nach Südamerika fliegen? Wenn du ein bestimmtes Ziel vor Augen hast, ist es viel leichter, regelmäßig eine Summe zur Seite zulegen. Statt auf abstrakte Ereignisse wie „die Zukunft“ oder „etwas Schönes“ zu sparen, frage dich konkret: Was motiviert mich persönlich? 

 

Der Weltspartag ist die perfekte Gelegenheit, um dir darüber Gedanken zu machen. Pinne dir zum Beispiel ein Foto von dem tollen Haus, das du dir irgendwann leisten möchtest, an deine Wand. Das wird dich täglich daran erinnern, deinem Ziel entgegen zu sparen.

 

Mann hält vier Fotos in der Hand, die Ziele zeigen, auf die er sparen möchte

 

Ermittle die genaue Summe, die du benötigst, um deinen Traum Wirklichkeit werden zu lassen. Ganz egal, ob du jeden Tag, jede Woche oder nur am Anfang des Monats etwas ins Sparschwein wandern lässt – wenigstens weißt du nun, wann du dein Ziel erreichst. Jeder Tag bringt dich einen Schritt näher.

 

2. Behalte deine Ausgaben im Blick

Checkst du auch manchmal am Ende des Monats deinen Kontostand und verstehst überhaupt nicht, wohin das ganze Geld verschwunden ist? Deine Ein- und Ausgaben genau im Blick zu haben, ist besonders wichtig, wenn du Geld sparen möchtest. 

 

Die traditionelle Art hierfür ist ein Haushaltsbuch, in welches du alle deine Einkäufe und andere Ausgaben einträgst. Du kannst dir nicht alles merken, was du tagsüber gekauft hast? Zum Glück gibt es mittlerweile eine Vielzahl praktischer Apps, die dir dabei helfen. MoneyManager gibt dir zum Beispiel einen anschaulichen Überblick darüber, wofür der Großteil deines Geldes drauf geht.

 

Nutze den Weltspartag doch dafür, um mal genau zu analysieren, was du im Alltag ändern kannst. Bist du dir dessen erst einmal bewusst, dann fällt es dir viel leichter, auf diese Verhaltensweisen zu verzichten. Beim Einkaufen im Supermarkt, sowie beim Kochen und Essen kannst du schon mit einigen einfachen Tricks ordentlich Geld sparen. Auch wer zu DIY-Beauty-Artikeln greift oder Reinigungsmittel aus günstigen Hausmitteln selbst mischt, gibt pro Monat deutlich weniger Geld aus.

 

Am Weltspartag hilft es, sich mit einem Taschenrechner über alle Ausgaben einen Überblick zu verschaffen

 

3. Brauche ich es wirklich?

An jeder Straßenecke und in jedem Online-Shop warten süße Verlockungen, zu denen wir uns nur zu gerne hinreißen lassen. Doch häufige Impulskäufe können deinem Sparplan schnell mal den Boden unter den Füßen wegziehen.

 

Deshalb lohnt es sich, dich vor jedem Kauf bewusst zu fragen: Brauche ich das oder gönne ich es mir?

Finde es jetzt mit diesem Test zum Weltspartag heraus!

 

Infografik für den Weltspartag, mit der man vor dem Kauf ermitteln kann, ob man etwas wirklich braucht oder es sich gönnt

 

Kommt durch den Test bei dir heraus, dass du tatsächlich etwas brauchst? Das heißt noch lange nicht, dass du es kaufen musst. Hier sind nur einige Möglichkeiten, wie du umsonst an das kommst, was du brauchst:

 

  • Leih es dir: Du brauchst für deine Steuererklärung mal schnell einen Taschenrechner? Um dein neues Bild aufzuhängen benötigst du kurz einen Hammer? Frage einfach mal bei Freunden, Familie oder Nachbarn nach. Für etwas, das du nicht häufig benötigst, ist das eine unkomplizierte und völlig kostenfreie Lösung. Gezielte Anfragen kannst du auch auf Nachbarschaftsportalen wie Nebenan.de oder FragNebenan einstellen.
  • Tausche es ein: Du brauchst für deinen neuen Job einige schicke Blusen oder Hemden? Organisiere mit deinen Freunden eine Kleider-Tausch-Party, um die Kleidungsstücke zu ergattern, die deine Bekannten nicht mehr wollen. Eine vollkommen kostenlose und stresslose Shoppingtour! Hast du lieber etwas mehr Auswahl, dann melde dich bei groß organisierten Tauschbörsen wie etwa Tauschticket an. Diese gibt es übrigens nicht nur für Kleidung, sondern zum Beispiel auch für Bücher, die du bereits gelesen hast.
  • Werde erfinderisch: Oft kann ein Gegenstand, den du bereits hast, genau dieselbe Funktion erfüllen. Meistens hilft dir eine kurze Suchanfrage im Internet herauszufinden, welchen Alltagsgegenstand du schnell mal zweckentfremden kannst. Isst du zum Beispiel gerne Salat, brauchst du noch lange keine Salatschleuder. Lege das gewaschene Grünzeug auf ein Küchentuch, binde es mit einem festen Knoten zusammen und schleudere es auf dem Balkon oder vor der Haustür einige Male kräftig aus, bis das überschüssige Wasser durch das Tuch abgeschüttelt wurde. Schon ist die Salatschleuder überflüssig. 

 

4. Feilsche auf Flohmärkten

Du hast ein tolles Kleid entdeckt, aber 30 Euro ist es dir dann doch nicht wert? Was in Online-Shops und normalen Geschäften undenkbar ist, wird am Flohmarkt zur Wirklichkeit: Den besten Preis verhandeln. Hast du etwas Übung im Feilschen, dann kannst du dort genau soviel bezahlen, wie du möchtest. Doch auch wenn du nicht gerne verhandelst, kannst du dir durch einen Flohmarkt-Einkauf eine beträchtliche Summe sparen. Je nach der Größe des Marktes gibt es eine riesige Auswahl an günstiger Gebrauchtware. Um ein echtes Schnäppchen zu erzielen, solltest du darauf achten, wie gut erhalten der Artikel ist.

 

Wo in deiner Nähe gerade ein Trödelmarkt stattfindet, kannst du zum Beispiel mit dem FlohmarktRadar herausfinden. Wer es zu den Flohmarkt-Zeiten nicht schafft, kann auch auf günstige Second-Hand-Shops ausweichen. 

 

Mann stöbert auf dem Flohmarkt nach günstigen, gebrauchten Büchern

 

5. Repariere, was kaputt ist 

Viele Menschen ersetzen Produkte, die nach zwei oder drei Jahren Benutzung kaputt sind, ohne großes Überlegen durch ein Neuprodukt. Doch dabei werfen sie nicht nur einen wiederverwertbaren Artikel, sondern auch eine Menge Geld in die Mülltonne. Besuche am Weltspartag doch mal eines der vielen Repair-Cafés in ganz Deutschland und lerne dort, wie du deine kaputten Dinge wieder zum Laufen bringst. Das Besuchen des Cafés ist völlig kostenlos und erspart dir eine stolze Summe für den Neukauf. Ganz nebenbei tust du auch etwas Gutes für die Umwelt, indem du unnötigen Abfall vermeidest und Ressourcen schonst. 

 

Im Repair-Café steht dir nicht nur das nötige Werkzeug zur Verfügung, sondern auch eine helfende Hand der ehrenamtlichen Mitarbeiter. Diese sind echte Reparatur-Experten und zeigen dir gerne, wie du dein Fahrrad oder Ähnliches wieder auf Schuss bringst. 

 

Eroberst du am Weltspartag das erste Mal einen Flohmarkt? Oder meldest du dich bei einer Tauschbörse an, um deinem Kleiderschrank einen frischen Touch zu verpassen? Lass es uns in den Kommentaren wissen.

 

Kommentare (0)

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Pin It on Pinterest

SCRATCH DEBUG :: not set