Spartipps für’s Reisen 3: Familienreisen mit Andreas

Vater und Mutter stehen während einer Familienreise mit Kind an den Händen barfuß am Strand im Meer

Eine Familienreise kann nicht nur die eigenen Nerven, sondern auch den gemeinsamen Kontostand ganz schön auf die Probe stellen. Papa Andreas weiß genau, wie der Urlaub mit den Liebsten so preiswert (und sorgenfrei) wie möglich wird und gibt dir im Interview mit Savoo nützliche Tipps.

Andreas Lorenz ist zweifacher Vater und wohnt mit seiner Familie in Nordrhein-Westfalen. Auf seinem Blog Papa Online beschäftigt er sich mit allen Fragen rund ums Vatersein. 

Lieber Andreas, was möchtest du jedem Papa (und jeder Mama) auf Reisen sagen?

Wir haben viele Jahre einige Fehler beim Reisen gemacht. Alles musste schnell gehen und war auf die Ankunft im Urlaubsort fokussiert. Also das Auto vollstopfen ohne Sinn und Verstand, schnell auf die Autobahn und dann möglichst nur zum Tanken anhalten. Klingt stressig, war es auch. Nicht selten gab es an irgendeinem Punkt Stress. Alle waren ein bisschen gereizter als sonst und wenn dann mal ein Stau kam, war die Stimmung am Boden. Was für ein Quatsch oder? 

 

Zitat von Vaterblogger Andreas zu günstigen Familienreisen im Experteninterview mit Savoo.de

 

Wieviel Planungszeit sollten Eltern für den Urlaub einrechnen?

Das hängt davon ab, was du planst – die Reise an sich oder die Abreise. 

Wann sollten Eltern beginnen, die Familienreise zu planen? 

Wie lange die Planung der perfekten Reise dauert, hängt maßgeblich vom „Inspirationsgrad“ ab. 

  • Weißt du schon wohin es gehen soll? Sind alle von dem Reiseziel gleichermaßen überzeugt? Dann sind vor dem Buchen nur die kleinen Details abzuklären. In diesem Fall solltest du ein paar Tage einrechnen. 
  • Wenn du aber noch in der Inspirationsphase bist, würde ich nichts überstürzen. Zu viele Ehen gehen nach Urlauben kaputt – warum das Risiko? Lass dir ruhig ein paar Monate Zeit. Überlegt gemeinsam, was euch gefällt, recherchiert, legt Brainstorming-Listen an und besprecht euch mit Freunden und Bekannten. Urlaubsplanung unter Zeitdruck führt unweigerlich zu Streit und dazu, dass bei der Buchung Kompromisse gemacht werden.

Wann sollten Eltern mit der Abreiseplanung anfangen?

Wir haben sehr gute Erfahrungen damit gemacht, eine bis zwei Wochen vor der Reise unsere Sachen rauszulegen. Die Kleidung, die mit soll deponieren wir in der Badewanne und ansonsten richten wir kleine „Urlaubsdepots“ ein. In diese Depots legen wir während der zwei Wochen vor der Reise die Dinge, die wir mitnehmen wollen. Das ist viel effektiver als einen Tag vorher an alles denken zu wollen. 

 

Was darf bei einer Familien-Reise im Koffer auf keinen Fall fehlen?

Auf unsere Packliste gehören für mich die Dinge, die entweder von ideellem Wert sind oder beim Neukauf sehr teuer werden. Kurz: Sie lassen sich nicht so leicht ersetzen.

Aus diesen Kategorien dürfen bei uns folgende 3 Dinge auf keinen Fall fehlen:

  • Kuscheltiere 
  • Nintendo Switch
  • Das Tagebuch meiner Tochter Florentine

 

 

Kinderzimmer mit gepackten Koffern für einen anstehenden Familienurlaub

 

Was sind deine Top 3 Spartipps für’s Buchen der Familienreise?

  1. Rechtzeitig buchen: Es ist offensichtlich und wirkt einfallslos – ist aber unglaublich effektiv. Bei Urlaubsreisen solltest du entweder der Erste oder der Letzte sein, der diese Reise bucht. Alles dazwischen wird auf jeden Fall teurer. Eine Reise mit der Familie würde ich niemals Last-Minute buchen. Das Stresslevel wäre mir zu hoch. 
  2. Es muss gar nicht weit weg sein: Irgendwie scheint es zur Gewohnheit geworden zu sein, dass Urlaub immer in einem fernen Ziel stattfinden muss. Dabei gibt es gar nicht weit weg von zu Hause super tolle Ziele. Auch das Wetter ist im Sommer in Deutschland, Österreich, Holland, Polen oder Tschechien absolut urlaubswürdig. Für die mehreren Hundert Euro, die du beim Flug sparst, kannst du locker eine bessere Ferienwohnung buchen. 
  3. Wenn es doch der Flieger sein muss – unbedingt das Kleingedruckte lesen: Wenn deine Kinder noch kleiner sind, lohnt es sich die Angebote der Airlines zu vergleichen. 
  • Ab welchem Alter muss ich wieviel für ein Kinderticket bezahlen?
  • Bekommt mein Kind einen eigenen Sitzplatz?
  • Wie viel Gepäck darf ich für mein Kind mitnehmen?
  • Bietet die Airline irgendwelche Extra-Dienstleistungen beim Flug mit Kind?

Jeder dieser Punkte wird sehr teuer, wenn du ihn beim Check-In nachträglich buchen möchtest, weil du bei der Buchung nicht dran gedacht hast. 

 

Mutter und Tochter auf einer Picnic Decke lesen gemeinsam ein Buch

 

Was sind deine Top 3 Spartipps während der Familienreise?

  1. Picknick bei jeder Gelegenheit: Neben der Reise selbst ist der zweitstärkste Kostenfaktor bei einer Reise die liebe Verpflegung. Du möchtest es dir im Urlaub gut gehen lassen und möglichst wenig selbst machen? Teure Restaurants machen damit ihr Geld. Gut gehen lassen hin oder her: Ein kleiner Rucksack mit Picknick ersetzt bei uns so manchen teuren Restaurant-Stop. Der Vorteil: Wir wissen, wieviel wir essen werden. Wenn die Kinder nach drei Gabeln „pappsatt“ sind, müssen wir uns nicht über die übriggebliebenen Spaghetti ärgern, die wir für 10 Euro im Restaurant bestellt haben.
  2. Timing, timing, timing: Es gibt beim Reisen mit Kindern drei wichtige Dinge, die über Wohl und Wehe der Reise entscheiden: Timing, Timing und nochmal Timing. Lustigerweise entscheidet genau das auch darüber, wieviel Geld du einsparst. Bei allen Transportmitteln im Urlaub sind die Zeiten außerhalb der „Komfortzone“ wahre Geldsparwunder. Klar, es ist Urlaub und da will man sich auf der Reise nicht schon völlig verausgaben. Der positive Nebeneffekt, die Kinder sind noch oder schon müde und nachdem die Anfangseuphorie verflogen ist, schlafen sie. 
  1. Günstig Geld abheben: Im Urlaub brauchst du Geld. So weit, so klar. Doch woher kommt das Geld? Meist aus den Automaten im Hotel oder der lokalen Bank. Zuhause kommt dann das große Hallo, wenn die Abhebungsgebühren plus Auslandsaufschlag auf dem Kontoauszug stehen. Schnell sind das fünf bis zehn Euro pro Auszahlung. Bei drei Wochen Urlaub kommt da schon mal ein Abendessen zusammen. Die Lösung: Du nimmst ausreichend Bargeld mit und deponierst es im Hotelsafe. Wenn dir das zu „Oldschool“ ist, dann gibt es zahlreiche Banken, die Kredit- oder EC Karten anbieten, mit denen du im In- und Ausland kostenfrei Geld abheben kannst. Informiere dich vor der Reise bei deiner Bank.

 

Danke für das Interview, Andreas.

 

Über die Savoo-Reise-Serie: Auf Reisen erleben wir atemberaubende Momente, unvergessliche Abenteuer und schaffen wertvolle Erinnerungen. Leider sorgt so ein Urlaub schnell mal für ein ordentliches Loch im Geldbeutel. Deshalb interviewt Savoo in einer Serie von Blogposts verschiedene Reise-Experten, um alle essentiellen Spartipps für unterwegs aufzuspüren. Bisher sind in dieser Serie Experteninterviews zum Thema Business-Reisen und Festivals entstanden. Lies mal rein.

 

Was sind deine Spartipps für eine gelungene Familienreise? 

Kommentare (0)

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Pin It on Pinterest

SCRATCH DEBUG :: not set