Die Sonne ist raus: Ab in den Garten!

Garten Sommer
Wenn der raue Winter von lauen Abenden und blühenden Frühlingswiesen abgelöst wird, ist es höchste Zeit, den Garten auf Vordermann zu bringen. In unserem Blogpost erfahrt Ihr alles rund um Bepflanzung, Möbelpflege und Kinderunterhaltung, damit Euer Garten schnell wieder zum gemütlichen Familientreffpunkt wird.

Vor dem neuen Glanze

Euer erster Schritt sollte den Garten von Laub und Ästen befreien. Abgeknickte Zweige an Sträuchern solltet Ihr entfernen. Dann schnappt Ihr Euch Rechen, Schaufel und Laubsack und sammelt, was das Zeug hält. Frühblühern wie Schneeglöckchen könnt Ich auf die Sprünge helfen, indem Ihr die Erde um sie herum etwas auflockert. Schutzabdeckungen können meist im März schon von frostempfindlichen Pflanzen entfernt werden, sofern es nachts nicht mehr zu Frost kommt. Seid Ihr stolze Besitzer eines Teiches, so steht hier nun die Schlammentfernung an. Außerdem ist es Zeit, den Filter wieder einzuschalten. Grasnaben in der Einfahrt oder auf dem Gehweg sollten ebenfalls unbedingt von Laub und Unkraut befreit werden.

Bepflanzung

Habt Ihr einen größeren Garten mit einem gemischten Beet, machen sich lange dünne Stauden von etwa der doppelten Höhe des restlichen Beetes gut zur Auflockerung. Farblich machen sich hier vor allem rote, orange oder pinke Blüten gut. Ist der Garten eher klein, wirken niedrig wachsende Pflanzen schöner. Das könnte zum Beispiel Salbei sein. Außerdem sollte auf klare, helle Farben gesetzt werden. Weiß wirkt sehr leicht und schenkt dem Beet eine edle Note.  Achtet beim Kauf der Erde auf die Aufschrift „torffrei“, denn Erde mit Torfanteil schadet der Umwelt. Sie trägt zur Zerstörung von Mooren bei, was vielen Pflanzen und Tieren den Lebensraum nimmt und bindet zudem umweltschädliches Kohlendioxid. Auch Bioerde ist nicht immer eine Alternative, denn auch darin befindet sich oftmals Torf. Ein weiterer Tipp: Achtet vor der Bepflanzung des Gartens auf die nächtlichen Temperaturen. Auch wenn es tagsüber schon richtig warm wird, kann das Thermometer nachts sehr tief fallen. Frostempfindliche Pflanzen sollten erst gepflanzt werden, sobald sich der Temperaturunterschied nachts nicht mehr negativ auf ihre Wachstumsbedürfnisse auswirkt. Habt Ihr in der Küche noch Topfkräuter aus dem Supermarkt übrig? Bevor Ihr alle Kräuter im Garten neupflanzt, könnt Ihr auch die Topfkräuter aus ihren engen Töpfen mit wenig Erde befreien und im Garten umtopfen.

Gartenmöbel

Aus welchem Material Eure Gartenmöbel auch sind — sie alle haben Vor- und Nachteile. Plastikmöbeln kann zwar die Feuchtigkeit und Kälte nichts anhaben, leider neigen sie aber zu starken Verfärbungen. Hier kann etwas Essigwasser wahre Wunder wirken. Bestehen Eure Möbel aus Holz, sollten sie in jedem Fall in der schützenden Laube überwintern, denn durch die Feuchtigkeit in der Winterluft werden sie schnell morsch. Nach der Winterpause solltet Ihr die Versiegelung erneuern. Möbel aus Metall müsst Ihr vor der Sommersaison sicher mit etwas Rostentferner behandeln. Standen die Möbel den Winter über draußen, solltet Ihr sie zuallererst von Blütenstaub, Blättern und  Blüten befreien, bevor diese anfangen, das Material anzugreifen und zu verfaulen. Auch der Gartenzaun kann sicher einen Anstrich mit etwas Holzschutzmittel und eine Lackierung vertragen.

Den Garten für die Kids herrichten

Kids haben einen ausgeprägten Forschungs- und Bewegungsdrang, deswegen ist ein naturnaher Garten das Größte. Der Garten sollten ihnen vor allem eines bieten: Erleben mit allen Sinnen. Ein Bereich des Gartens sollte daher für die Kinder eingerichtet sein — auch wenn er optisch nicht zum englischen Rasen und den feinen Beeten passen mag. Hier zählt vor allem die Mischung aus Ruhebereich und beweglichen Elementen wie Hölzern, Steinen, Erdwällen, Wasserstellen oder Sand. Diese Materialien fördern die Kreativität und ermöglichen, was Kindern besonders viel Freude bereitet: etwas zerstören, verändern und wieder neugestalten. Kleine Kinder lieben das Spiel mit den Elementen, sie matschen und planschen am liebsten, während Schulkinder gerne forschen, Tiere beobachten und natürliche Zusammenhänge verstehen möchten. Ältere Kinder brauchen viel Platz für Ballspiele, erfreuen sich aber auch an eigenen Rückzugsorten wie Baumhäusern. Natürlich könnt Ihr den Kleinen auch ein eigenes Blumenbeet anvertrauen, für das sie allein die Verantwortung tragen oder mit Ihnen Elemente aus dem Garten zur Erinnerung in einer Box sammeln.

Gutscheine und Händler

Und weil die Gartengestaltung ganz schön ins Geld geht und Ihr viele Gartengeräte nicht regelmüßig benötigt, ist es gut, dass besonders zur Frühlingssaison viele Rabatte und Gutscheine geboten werden. Schaut doch z.B. mal bei Hellweg, OBI, GartenXXL oder BALDUR-Garten vorbei. Die Gartenprofis haben Gratisartikel, Versandkostengutscheine oder Rabatte zu bieten, wie z.B. derzeit einen 10%-Gutschein auf Gartenzubehör bei BALDUR-Garten.

Kommentare (0)

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    SCRATCH DEBUG :: not set